Blick in die Zukunft

Dringender Sanierungsbedarf
Die Komische Oper Berlin muss saniert werden. Der Bestand basiert auf der Erbauungszeit im Jahr 1892 sowie einer umfassenden Renovierung 1967. Eine Grundsanierung des Gebäudeensembles wurde seither nicht durchgeführt, dabei ist sie dringend notwendig: Spätestens seit 2O18, als die Decke des Zuschauerraumes wegen herabfallender Stuckteile provisorisch mit einem Netz gesichert werden musste, ist der Sanierungsbedarf nicht mehr zu leugnen.

Umbau und Sanierung ab 2O23
Ab 2023 wird der Gebäudekomplex der Komischen Oper Berlin umfassend saniert, modernisiert und erweitert. Neben der Überführung des renommierten Hauses in einen zeitgemäßen baulichen Zustand mit moderner Theater- und Gebäudetechnik, entsteht ein filigran gestalteter Neubau mit Dachterrasse, Shop, Café, neuen Büros und Probenräumen sowie ausreichend Platz für die immer wichtiger werdende Vermittlungs- und Jugendarbeit.

Magazin

15. April 2024
»James Gaffigan hat Großes vor an der Komischen Oper Berlin, deren Generalmusikdirektor er seit dieser Saison ist: Der 44-jährige Amerikaner möchte die Musik ins Rampenlicht rücken, wo stets die Regie im Mittelpunkt stand: »Das Orchester ist ein Diamant«, schwärmt er, »den will ich zum Funkeln bringen.« Das Publikum soll spüren, was für großartige Instrumentalistinnen und Instrumentalisten hier spielen. Ein allzu ehrgeiziges Ziel? Als Amerikaner kennt Gaffigan keine Probleme. Nur Herausforderungen.«

Der Tagesspiegel hat James Gaffigan nicht nur mit dieser Begründung zu einem der 100 wichtigsten Köpfe der Berliner Kultur ausgezeichnet – wir gratulieren!

Foto © Jan Windszus Photography
Generalmusikdirektor
15. April 2024

Messeschlager Gisela startet durch!

Diese Spielzeit ist wie im Fluge vergangen und heute beginnen schon die Proben für unsere letzte Premiere Messeschlager Gisela. Mit diesem Geheimtipp des heiteren Musiktheater aus der DDR ziehen wir zum Abschluss der Spielzeit wieder raus in die Stadt und zwar in ein prunkvolles Zelt direkt vor dem Roten Rathaus. Wir wünschen allen Beteiligten einen maßgeschneiderten Probenstart!
KOBGisela