Kooperationspartner Berlinische Galerie


Bei Vorlage eines Tickets der Berlinischen Galerie zur Ausstellung Beckmann und Berlin erhalten Sie einen 10 €-Rabatt auf alle Vorstellungen von Sergej S. Prokofjews Feuriger Engel, Emmerich Kálmáns Die Zirkusprinzessin und Cole Poters Kiss me Kate für die Preisgruppen I – III. Das Angebot gilt nach Verfügbarkeit und ist ausschließlich an der Tageskasse der Komischen Oper Berlin (Unter den Linden 41, Öffnungszeiten: Mo-Sa 11 bis 19 Uhr, So 13 bis 16 Uhr) zu erwerben. 
Max Beckmann und Berlin
20.11.2015–15.02.2016

Im Jahr ihres vierzigjährigen Bestehens lenkt die Berlinische Galerie mit der Ausstellung "Max Beckmann und Berlin" die Aufmerksamkeit erstmalig auf die entscheidende Rolle, die die Stadt im Leben und Werk des Künstlers spielte. „Max Beckmann ist das neue Berlin“ – so brachte es Julius Meier-Graefe, Kunsthistoriker und Zeitgenosse Beckmanns, 1924 auf den Punkt. Max Beckmann (1884 Leipzig – 1950 New York City) lebte zwei Mal für längere Zeit in Berlin: vor dem Ersten Weltkrieg, von 1904 bis 1914, und nach der Machtübernahme des nationalsozialistischen Regimes bis zur Emigration nach Amsterdam, von 1933 bis 1937. In der Ausstellung werden Werke des Künstlers gezeigt, die in Berlin entstanden, die mit der Stadt verknüpft sind oder die in großen Ausstellungen in Berlin vertreten waren und die Kunstszene Berlins mitgeformt haben.

Gegen Vorzeigen Ihrer OpernCard 25 oder FörderCard erhaltenSie einen ermäßigten Eintritt von 7 statt 10 Euro!
BERLINISCHE GALERIE
Landesmuseum für Moderne
Kunst, Fotografie und Architektur
Stiftung Öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin

Tel +49 (0)30-789 02-600
Fax +49 (0)30-789 02-700

Begriffe wie Arie, Akt, Libretto oder Opéra comique begegnen einem immer wieder, nicht nur in Opernführern und Programmheften, sondern auch in zahlreichen Pausengesprächen. 
Gemeinsam mit dem Förderkreis entführt Sie die Komische Oper Berlin ins »Reich der Mitte«! Mit Intendant und Chefregisseur Barrie Kosky, Champagnerempfang, musikalischer Begleitung, Dinner und Tanz auf der Bühne und Überraschungsprogramm!
Was ist der »Oper-O-mat«? Ein Frage-und-Antwort-Tool, das Ihnen die Auswahl für einen gelungenen Opernabend erleichtern soll. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren. Und nehmen Sie unsere Auswahl ernst, aber auch nicht zu ernst ...
An vier Terminen bieten wir spezielle Führungen für blinde und sehbehinderte Menschen an (17.10.2015, 23.01.2016, 16.4.2016, 25. 6.2016). Weitere Informationen ...
»Jede Aufführung eine Premiere!« lautete das Credo von Komische Oper-Gründer Walter Felsenstein. Deshalb feiern wir auch die Wiederaufnahme einer Produktion wie eine Premiere: mit Gastvorträgen ausgewiesener Wissenschaftler passend zum Thema jeweils 45 Minuten vor der Aufführung
Regisseur Barrie Kosky erzählt Offenbachs skurril-fantastische Geschichte als verstörenden Alptraum eines Künstlers, der des eigenen Ichs mehr und mehr verlustig zu gehen droht ... Sehen Sie hier unseren Trailer!
Wo wir noch im Netz unterwegs sind:
Quasselt mit uns auf Facebook
Trällert mit uns auf Twitter
Pixelt mit uns auf flickr
Chillt mit uns auf google +
Zeigt uns was ihr liebt auf Pinterest
Guckt mit uns in die Röhre auf YouTube
Geht mit uns backstage auf Instagram
Loopt mit uns auf Vine