Vera-Lotte Böcker

Solistin - Sopran
© Jan Windszus Photography
© Jan Windszus Photography
»Das ist es! Das will ich und hier gehöre ich hin!«

Im Ensemble der Komischen Oper Berlin seit 2017.

HEIMAT
Brühl bei Köln

STUDIUM
Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin, sowie an der Universität der Künste Berlin

PREISE
Gesangswettbewerb »Vokal genial« der Konzertgesellschaft München und des Bayerischen Rundfunks, Stipendiatin des Deutschen Musikwettbewerbes und des Richard-Wagner-Verbandes Mannheim, Theaterpreis der Stadt Detmold, Nominierung Nachwuchssängerin des Jahres 2014 der Zeitschrift Opernwelt

MEISTERKURSE BEI
Siegfried Jerusalem, Mirella Freni

WICHTIGE REGISSEUR*INNEN
Katie Mitchell, Calixto Bieito, Frank Hilbrich, Nicola Raab, Achim Freyer, Peter Konwitschny

WICHTIGE DIRIGENTEN
Bertrand de Billy, Frank Ollu, Dan Ettinger, Rubén Dubrovsky, Rossen Gergov, Alexander Soddy und Erich Wächter

FESTE ENGAGEMENTS
Opernstudio des Royal Danish Theatre Kopenhagen, Nationaltheater Mannheim, Landestheater Detmold

WICHTIGE PARTIEN ANDERSWO
Eudoxie (La Juive), Agnès (Written on Skin), Adina (L’elisir d’amore), Micaëla (Carmen), Gretel (Hänsel und Gretel), Eliza (My Fair Lady), Rosina (Il barbiere di Siviglia), Jenny (Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny), Musetta (La Bohème), Iris (Esame die Mezzanotte), Ismene (Mitridate, re di Ponto), Autonoe (Die Bassariden)

IN DIESER SPIELZEIT
Pamina (Die Zauberflöte), Donna Anna (Don Giovanni), Micaela (Carmen), Rosina (Il barbiere di Siviglia), Hermia (Blaubart)
Dass Vera-Lotte Böcker einmal als Sängerin auf der Bühne stehen würde – das hat sie sich nicht erträumt, als sie als kleines Mädchen bei der hauseigenen Cast-Schallplatte mitträllerte.
Als begeisterte Leserin zieht sie nach dem Abitur in die Hauptstadt, um in einem Literatur- und Philosophie Studium des Pudels Kern zu suchen und der Frage nachzugehen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Doch Berlin hat viel zu bieten und so nutzt sie jede freie Minute, um die Theaterlandschaft zu erkunden. Besonders Inszenierungen wie Calixto Bieitos skandalumwitterte  Entführung aus dem Serail und Barrie Koskys Rigoletto hinterlassen einen tiefen Eindruck und ziehen sie magisch an. »Irgendwann habe ich gemerkt, dass ich häufiger in die Oper gegangen bin, als in meine Vorlesungen; ich war (und bin) regelrecht süchtig nach Musik und Gesang.«

Der Wunsch, selbst Theater zu machen, ist schließlich stärker als alles andere. Von der Gesangslehrerin ermutigt, es mit dem Singen professionell zu probieren, besteht sie die Aufnahmeprüfungen an der Universität der Künste und der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin. Eine Zeit lang studiert sie parallel an der Universität und der Hochschule und verbringt ein Jahr im Opernstudio in Kopenhagen. Aber es zieht sie auf die Bühne, und so singt sie noch als Studentin für eine feste Stelle am Landestheater Detmold vor. Als sie mit ihrer ersten Partie dann auf der Bühne steht, mit Orchester und allem Drum und Dran, lösen sich sämtliche Fragen und Zweifel plötzlich auf: »Ich wusste auf einmal: Das ist es! Das will ich und hier gehöre ich hin!«

Ganz gleich, ob Kopenhagen, Detmold, Bozen, Mannheim, München, Moskau oder Berlin: Das Getragensein von vielen, das Zusammenspiel aller Kräfte am Theater, von der Technik bis zur Maske, das Gefühl, dass alle am gleichen Strang ziehen, um einen einzigartigen Abend zu erschaffen, das ist es, was Vera-Lotte Böcker an ihrem Beruf liebt. Und den sie – ganz ohne Diven-Allüren – als ein Gemeinschaftswerk begreift.

Ihre Liebe zum Lesen hat sie sich bewahrt und ein Buch sorgt nach so manchem langen Probentag für etwas Distanz zum turbulenten Theaterleben. Ein heimliches »Laster« ist dabei die Science-Fiction-Literatur, durch die man, ähnlich wie in der Oper, herrlich andere Welten erkunden kann.
Dass sie nun an dem Haus, in dem sie als Studentin ihre Leidenschaft für die Oper entdeckte, selbst singt, ist ein ganz persönlicher Traum, der Wirklichkeit geworden ist.

Ihre Vorstellungen ...

Fr15.12.19:30Die Zauberflöte
Di26.12.19:30Die Zauberflöte
Sa06.01.19:30Don Giovanni
Fr12.01.19:30Don Giovanni
So14.01.19:30Die Zauberflöte
Fr19.01.19:30Don Giovanni
Fr02.02.18:30Don Giovanni
Fr16.02.19:30Don Giovanni
Do22.02.19:30Don Giovanni
So25.02.18:00Don Giovanni
Fr02.03.19:30Don Giovanni
Fr09.03.19:30Don Giovanni
Sa17.03.19:00Blaubart
Sa24.03.19:30Blaubart
Sa31.03.19:30Blaubart
So22.04.19:00Blaubart
Fr27.04.19:30Blaubart
Do10.05.18:00Blaubart
So13.05.19:00Blaubart
So20.05.19:00Blaubart
Fr25.05.19:30Blaubart
So10.06.19:00Blaubart
Sa23.06.19:30Carmen
Mi27.06.19:00Carmen
So01.07.19:00Blaubart
So08.07.19:00Carmen
Fr13.07.19:30Blaubart