Philip Bröking

Operndirektor
Der aus Wuppertal stammende Philip Bröking begann seine Theaterlaufbahn 1986 als Mitbegründer des TIC – Theater in Cronenberg. Nach Engagements am Stadttheater Pforzheim als Leiter des künstlerischen Betriebsbüros (1989 bis 1992) und an den Bühnen der Hansestadt Lübeck als Referent des Generalintendanten und Chefdisponent (1992 bis 1997), wechselte Philip Bröking an das legendäre Bremer Theater unter der Intendanz von Klaus Pierwoß. In seiner dortigen Funktion als Künstlerischer Betriebsdirektor war er u. a. verantwortlich für die Besetzungsplanung des Musiktheaters, die Gesamtplanung des Vierspartentheaters, die Zusammenstellung eines umfangreichen Gastspielprogramms und verschiedene Sonderprojekte (u. a. Die letzten Tage der Menschheit von Karl Kraus in einer Inszenierung von Hans Kresnik im U-Bootbunker Valentin 1999, Millennium-Spektakel 1999/2000).

Im Sommer 2004 begann Philip Bröking an der Komischen Oper Berlin zunächst als Künstlerischer Betriebsdirektor. Seit der Saison 2005/06 ist er Operndirektor im Haus an der Behrenstraße. Neben dieser Tätigkeit ist Philip Bröking Mitglied in verschiedenen Wettbewerbsjurys wie dem Bundeswettbewerb Gesang, dem Competizione dell Opera und dem internationalen Wettbewerb für Regie und Bühnengestaltung ring award.  Seit 2008 unterrichtet er regelmäßig an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin und an der Shanghai Theatre Academy.