Mustafa Akça

Leiter des interkulturellen Projekts »Selam Opera!«
Mitarbeiter der Dramaturgie
Mustafa Akça, geboren in Berlin-Kreuzberg, ist ausgebildeter Handwerker, Schauspieler und Moderator. Als Quartiersmanager in Berlin initiierte er zwischen 2004 und 2011 interkulturelle und generationenübergreifende Programme. Seit 2011 leitet er »Selam Opera!« an der Komischen Oper Berlin. Das von ihm konzipierte Projekt spricht verstärkt Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen an mit dem Ziel, Begeisterung für das zeitgemäße Musiktheater zu wecken, sowie die Komische Oper Berlin interkulturell zu öffnen und zu sensibilisieren. Als interkultureller Coach berät er Kultureinrichtungen und gemeinnützige Organisationen. Als Dozent unterrichtet er an der Bundesakademie in Wolfenbüttel und der Universität Hildesheim. Mustafa Akça ist Juryvorsitzender beim »Karneval der Kulturen« in Berlin, seit 2017 Mitglied im Rat für Kulturelle Bildung und seit 2018 im Rat für die Künste in Berlin.
Berliner Zeitung
Susanne Lenz, 24.04.2013
Die Carmen in Kreuzberg
»›Jawoll‹ ruft es aus dem Publikum. So nah ist man den Sängern sonst nie, selbst wenn man in der Oper in der ersten Reihe säße ... Eine sagt: ›Also, mein Herz habt ihr erobert.‹ Das Operndolmus scheint zu funktionieren.«
Zum Artikel