Foto: Philip Glaser
Foto: Philip Glaser
Foto: Philip Glaser
Dagmar Manzel singt Lieder von Friedrich Hollaender

MENSCHENsKIND

Musik von Friedrich Hollaender
»Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt« – ist einer der berühmtesten Songs aus der Feder von Friedrich Hollaender, »Wenn ich mir was wünschen dürfte« einer der berührendsten. In allen Liedern dieses Vollblut-Musikers, der zu den Gründungsvätern des musikalischen Kabaretts in Berlin gehörte, ist stets eine tiefe Menschlichkeit spürbar.
Nach ihrem Heymann-Abend widmet sich Dagmar Manzel mit MENSCHENsKIND nun einem weiteren großen, von den Nazis verfemten Komponisten und präsentiert Lieder vom wilden Berlin bis zum glitzernden Hollywood.


Mit Dagmar Manzel und dem Orchester der Komischen Oper Berlin 
»Manzel kann’s. Sie besitzt das Hollaender-Gen, das ihr die augenzwinkernde Melancholie, die verruchte Unschuld und traurige Zuversicht verschafft, die in nahezu allen Hollaender-Liedern zu spüren ist.«
Zum Artikel
»›Ich kann halt lieben nur und sonst gar nichts‹, singt Dagmar Manzel […] – nicht als Anmache wie Marlene Dietrich, sondern als nüchterne Einsicht […]. Unnachahmlich!«
Zum Artikel
»Dagmar Manzel gelingt das Kunststück, angesichts der vielen großen Vorbilder ihren eigenen Weg zu finden. […] Sie vertraut einfach auf die Kraft der Texte und der Musik – das richtige Rezept. Im Moment ist Dagmar Manzel für dieses Genre die Idealbesetzung. […] Unbedingt reingehen!«
Zum Artikel

Stab

Musikalische Leitung

Besetzung

Solistin

Der Premiere von Aribert Reimans Oper Medea gehen 4 Backstage-Termine voran. Gespräche mit Komponist, Dirigent und Künstlern der Produktion! Alle Termine finden Sie hier ...
Wir bieten spezielle Führungen für blinde und sehbehinderte Menschen an. Weitere Informationen ...
»Umwerfend. Überwältigend. Überrumpelnd. Es gibt keine anderen Bezeichnungen, um die Neuproduktion der Komischen Oper in Berlin zu beschreiben.« [Die Welt]
Informationen zu allen Premieren, Wiederaufnahmen, Festivals, Konzerten und Sonderveranstaltungen ... 
Don Juan – der Inbegriff des Verführers inspirierte Mozart zu einer seiner einflussreichsten Opern – frivol, witzig und tiefgründig in einem. Eine Steilvorlage für Herbert Fritsch, den Meister des theatralen Wahnwitzes, dessen hochmusikalischer Inszenierungsstil wie geschaffen ist für dieses »heitere Schauspiel« über tödliche Leidenschaften.
Wo wir noch im Netz unterwegs sind:
Quasselt mit uns auf Facebook
Trällert mit uns auf Twitter
Guckt mit uns in die Röhre auf YouTube
Geht mit uns backstage auf Instagram