Führung

Blick hinter die Kulissen des Opernhauses
Okt '16
Sa
Fr
Sa
Nov '16
Sa
Fr
Fr
Sa
Dez '16
Fr
Sa
Mo
Jan '17
Fr
Feb '17
Sa
Sa
Mär '17
Sa
Sa
Fr
Apr '17
Sa
Sa
Sa
Sa
Mai '17
Sa
Fr
Jun '17
Sa
Sa
Sa
Jul '17
Sa
Fr
Samstag, 18. Februar 2017
16:00
Führungen hinter die Kulissen des Opernhauses

Wieso ist die Komische Oper Berlin außen so schlicht, während der Zuschauersaal im Inneren im neobarocken Stil errichtet ist? Wie kam es 1947 zur fast schon legendären Gründung der Komischen Oper Berlin und welche Ideen hatte ihr Gründer, Walter Felsenstein? Was bringt die Bühne zum Drehen und wie viele Menschen sind an einer Opern- oder Konzertaufführung beteiligt? Diese und viele weitere Fragen zur Geschichte und zum täglichen Opernbetrieb werden bei einem Blick hinter die Kulissen beantwortet. Fachkundig geführt von Yvonne Trawny gehen die Besucher_innen vom Foyer in den Zuschauerraum, erleben Unterbühne und Orchestergraben – und natürlich die Bühne, auf der das technische Einrichten der abendlichen Vorstellung aus nächster Nähe beobachtet werden kann. 

Dauer: 1 Stunde 15 Minuten
Begrenzte Teilnehmerzahl!

Empfohlen für Besucher ab 8 Jahren.

Weitere Informationen oder Gruppenanmeldungen:
Komische Oper Berlin
Yvonne Trawny
Behrenstr. 55-57
10117 Berlin
Telefon: 030 479 974 00 (Callcenter Papagena)
Mail: fuehrungen@komische-oper-berlin.de

Die Tour dauert 1 Stunde und 30 Minuten

Wir bieten spezielle Führungen für blinde und sehbehinderte Menschen an. Weitere Informationen ...
Informationen zu allen Premieren, Wiederaufnahmen, Festivals, Konzerten und Sonderveranstaltungen ... 
Der Premiere von Aribert Reimans Oper Medea gehen 4 Backstage-Termine voran. Gespräche mit Komponist, Dirigent und Künstlern der Produktion! Alle Termine finden Sie hier ...
»Umwerfend. Überwältigend. Überrumpelnd. Es gibt keine anderen Bezeichnungen, um die Neuproduktion der Komischen Oper in Berlin zu beschreiben.« [Die Welt]
Don Juan – der Inbegriff des Verführers inspirierte Mozart zu einer seiner einflussreichsten Opern – frivol, witzig und tiefgründig in einem. Eine Steilvorlage für Herbert Fritsch, den Meister des theatralen Wahnwitzes, dessen hochmusikalischer Inszenierungsstil wie geschaffen ist für dieses »heitere Schauspiel« über tödliche Leidenschaften.
Wo wir noch im Netz unterwegs sind:
Quasselt mit uns auf Facebook
Trällert mit uns auf Twitter
Guckt mit uns in die Röhre auf YouTube
Geht mit uns backstage auf Instagram