Aletta Collins

Choreographie
Aletta Collins wurde in London geboren und studierte an der London Contemporary Dance School. Sie arbeitet als Choreographin, Regisseurin und Tänzerin. Nach ihrer Tätigkeit am London Contemporary Dance Theatre ging sie 2004 an das Royal Opera House London und inszenierte dort The Tempest, wofür sie mit dem Laurence Olivier Award ausgezeichnet wurde. Für das Linbury Studio Theatre richtete sie Magical Night, The Red Balloon und Cocteau ein. Zu ihren Operninszenierungen gehören Carmen bei den Salzburger Festspielen, La fanciulla del West und Dido and Aeneas für die Opera North sowie La traviata für das Glyndebourne Festival. Bei den Music Video Awards 2012 wurde sie für Losing Myself von Will Young als beste Choreographin ausgezeichnet.