Koen Schoots

Dirigent
Der ausgewiesene Musical-Spezialist Koen Schoots dirigiert Anatevka an der Komischen Oper Berlin. Zuvor leitete er hier Im Weißen Rößl, Sweeney Todd, West Side Story und wurde 2008 für Kiss me, Kate mit dem Publikumspreis für die beste Berliner Theaterproduktion ausgezeichnet.

In den Niederlanden geboren widmete er sich in den 90er-Jahren u. a. Musical-Produktionen wie Cats in Hamburg und Jekyll & Hyde in Köln. Von 2003 bis 2005 war er Dirigent an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf/Duisburg und gastierte in Halle, Saarbrücken, St. Gallen, Budapest, Wien, Prag sowie in Luxemburg. Sein USA-Debüt gab er 2006 mit der Uraufführung von The Seduction of Sheila Valentine in Philadelphia. Von 2004 bis 2010 war er Chefdirigenten bei den Opernfestspielen St. Margarethen und von 2010 bis 2017 Musikdirektor und Chefdirigent der Vereinigten Bühnen Wien, dem führenden Musical-Theater im deutschsprachigen Raum. Dort dirigierte er u. a. Das Phantom der Oper, Love never dies und Jesus Christ Superstar. Er war Supervisor für Elisabeth in Deutschland und Seoul und hat das VBW-Gastspiel von Elisabeth in Osaka und Tokio im Oktober 2012 dirigiert. Zudem hat er die Uraufführung von Wildhorns Artus-Excalibur. Das Musical am Theater St. Gallen im Frühjahr 2014 orchestriert und dirigiert, ebenso wie 2016 Don Camillo & Peppone.
Deutschlandfunk
Julia Spinola, 04.12.2017
Eine Metapher für die ganze Menschheitsgeschichte
»Das Orchester der Komischen Oper wirft sich unter Koen Schoots mit Schwung, Witz und mit viel Schmelz in die Musik. Großartig sind auch die stilisiert russische und chassidische Traditionen aufgreifenden Tanzchoreografien von Otto Pichler, die weit über das Dekorative hinausgehen.«
Zur Radio-Kritik
Der Tagesspiegel
Frederik Hanssen, 20.12.2016
Schön blau an der Donau
»… unter der befeuernden Leitung von Koen Schoots entfaltet sich ein großartiger, mitreißender Glitterflitter-Sound.«
Link zur Kritik