Der Silbersee

Kurt Weill
Bühnenspiel
Deutsch
Stars am Himmel über dem Silbersee! Einer der vielseitigsten Komponisten trifft auf den erfolgreichsten Dramatiker der Weimarer Republik in einem hochkomischen und hochpolitischen Musiktheater-Schauspielstück über Freundschaft, Staatsgewalt, Privatbesitz und die Republik. Schauspieler*innen des Berliner Ensembles treffen auf Sänger*innen der Komischen Oper Berlin, um das eigenwillige, selten gespielte Werk in einer eigens dafür eingerichteten konzertanten Fassung als Koproduktion zweier Berliner Bühnen zu präsentieren.

»Ich wurde angeregt durch den Anblick einer Frucht und auch durch das Mördermesserlied, das Sie sangen«, so der Ladendieb Severin zur Dame Fennimore auf dem Schloss am Silbersee, wo Severin sich von den Schüssen des Polizisten Olim erholt eben jenes Olim, der aufgrund eines Lottogewinns seinen Beruf an den Nagel gehängt hat und nun der stolze Besitzer des Schlosses ist. Seit die Republik den Adel enteignete, gibt die ehemalige Eigentümerin Frau von Luber die Rolle der hinterlistigen Haushälterin. Wie wird er am Ende ausgehen, der Kampf um Rache, Restauration und die Republik?

Er ist etwas verblasst, der Ruhm des Dramatikers Georg Kaiser. Mit seinen Stücken beeinflusste dieser den jungen Bertolt Brecht, und der Komponist Kurt Weill fand in ihm einen künstlerischen Seelenverwandten. Im Jahr 1933, kurz nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten, wurde Der Silbersee an drei Theatern gleichzeitig uraufgeführt und bald darauf verboten. Nach Die Dreigroschenoper und Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny vereinte Weill mit Der Silberseeneuerlich Musiktheater und Schauspiel zu einem einzigartigen Theaterereignis, dessen Sound in Liedern, Moritaten und Kantaten, Jazz und Swing mit jiddischer Folklore, romantischem Kunstlied und großer Oper verschmilzt.

Ein Wintermärchen in drei Akten [1933]
Text von Georg Kaiser
Im Header: Kurt Weill (historisches Porträt) | Foto: Jan Windszus Photography, 3D Art: Sven Windszus
Nov Dez Jan Feb Mär Apr Mai
MDMDFSS
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
MDMDFSS
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
MDMDFSS
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
MDMDFSS
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
MDMDFSS
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
MDMDFSS
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2
MDMDFSS
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Selected Performance: 2099
2099
Fr 12 Feb 202119:30
Stab
Musikalische Leitung
HK Gruber
Szenische Einrichtung
Tilo Nest
Besetzung
Solist*innen der Komischen Oper Berlin, Schauspieler*innen des Berliner Ensembles und Vocalconsort Berlin