Flucht III - Vom Bleiben

Eine Konzert-Trilogie
Flucht – unter der Schirmherrschaft von Katrin Göring-Eckhardt, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, wurde das Thema Nr. 1 in der politischen Diskussion der letzten Jahre an der Komischen Oper Berlin 2019/20 zum Gegenstand von ganz unterschiedlichen musikalischen Begegnungen! In zwei Konzerten erzählten Musiker*innen mit unterschiedlichsten Fluchthintergründen, aus unterschiedlichen Ländern kommend, in unterschiedlichen Ländern lebend mündlich sowie musikalisch von ihren jeweiligen Lebenswegen.

Live am Do, 15. Okt, 19 Uhr!

Widmete sich der erste Teil Vom Auswandern (15. September 2019) in drei historischen Stichproben Menschen, Komponist*innen und Musiker*innen, die im Zuge der Märzrevolution Mitte des 19. Jahrhunderts, vor den Nazis in den 1930er Jahren und vor der Stasi in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts fliehen mussten, so standen im zweiten Teil Vom Einwandern (26. Januar 2020) Musiker*innen und Komponist*innen im Mittelpunkt, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten sowohl von der arabischen Halbinsel oder aus Nordafrika, aber auch z. B. aus Osteuropa nach Deutschland geflohen sind.

Im dritten und letzten Teil Vom Bleiben, geplant für den 15. Mai 2020, sollten Musiker*innen aus Deutschland und dem Ausland, deren Eltern oder Großeltern ihre Heimat verlassen mussten, über die Zeit nach der Flucht und das Angekommensein, über Erwartungen, Hoffnungen und Enttäuschungen berichten. Aufgrund des allgemeinen Lockdowns und der Schließung der Theater konnte dieser letzte Teil nicht mehr in der vorgesehenen Form realisiert werden.

Stattdessen wurde dank der Unterstützung des Musikfonds e. V. mit Musiker*innen des Orchesters der Komischen Oper Berlin und dem Trickster Orchestra ein Video produziert, das nun online geht. Zu einer Neukomposition von Cymin Samawatie und Ketan Bhatti, die ganz unterschiedliche Instrumente – von der japanischen Koto über klassische Orchesterinstrumente wie Violine, Oboe oder Tuba bis hin zum arabischen Quanun – miteinander vereint, erzählen die beteiligten Musiker*innen ganz unterschiedliche Fluchtgeschichten, seien es die ihrer Eltern, ihrer Nachbarn – oder die eigenen. Was passiert nach dem Erreichen eines Fluchtziels? Wie Wurzeln schlagen in der »neuen Heimat«? Und wie schreiben sich Fluchterfahrungen in das Leben der nachfolgenden Generation ein?

Gefördert von