Johannes Dunz

Solist - Tenor
© Jan Windszus Photography
© Jan Windszus Photography
»Ich sollte Pilot werden, und die Idee fand ich klasse.«
Im Ensemble der Komischen Oper Berlin seit 2016
Mitglied des Opernstudios der Komischen Oper Berlin 2014-2016

HEIMAT
Schwerin

STUDIUM
Hochschule für Musik und Theater Leipzig

CD
Verdi: Giovanna d’Arco

MEISTERKURSE BEI
Christa Ludwig, Thomas Hampson, Helmut Deutsch

WETTBEWERBE
Jugend musiziert, Young Singers Project bei den Salzburger Festspielen 2013

WICHTIGE DIRIGENTEN
Manfred Honeck, Paolo Carignani, Sebastian Weigle

WICHTIGE PARTIEN ANDERSWO
Operntenor (Das Opernschiff oder am Südpol denkt man ist es heiß) und Schreiber/1. Fischer (Ulenspiegel) am Landestheater Altenburg/Gera; Eisenstein (Die Fledermaus) und Leopold (Im Weißen Rössl) an der HMT Leipzig und an den Landesbühnen Sachsen; Belmonte (Die Entführung aus dem Serail), Herzog von Alencon (Jeanne d’Arc) und Delil (Giovanna d’Arco) bei den Salzburger Festspielen; Augustin Moser (Die Meistersinger von Nürnberg) am Opernhaus Zürich

AN DER KOMISCHEN OPER BERLIN
Schneider Halskrause (Des Kaisers neue Kleider), Borsa (Rigoletto), Schnauz (Ein Sommernachtstraum), David (Das Gespenst von Canterville), Erster Gaucho (Clivia), Tony (West Side Story), Arzt (Der feurige Engel), Paul, Garderobier (Kiss me, Kate), Basilio (Die Hochzeit des Figaro)

IN DIESER SPIELZEIT
Dancairo (Carmen), Beladonis (Die Perlen der Cleopatra), Erster geharnischter Mann (Die Zauberflöte), Freddy Eynsford-Hill (My Fair Lady), Prinz (Schneewittchen und die 77 Zwerge
Johannes Dunz ist von Beruf Überflieger. Das liegt ihm im Blut: »Ich sollte Pilot werden, und die Idee fand ich klasse«, sagt er über den Beginn seiner Karriere – bei der Bundeswehr. Musik und Sport waren seine Leidenschaften, als er noch zur Schule ging: vom Fußball zum Boxen, Kickboxen und schließlich: Kugelstoßen! »Natürlich ist Masse mal Beschleunigung Kraft, aber eben auch viel Technik – wie beim Singen. Jeder kann ein Stück Metall werfen, und jeder kann Laute produzieren, aber Gesang wird es nur mit der richtigen Technik«, sagt der Tenor heute. 

Dessen Urgroßvater war Geiger, die Ur-Oma spielte Zither und seine Mutter Klavier. Und sie war es auch, die Johannes Klavierunterricht nahelegte. Der Lehrer Michael Goldammer vermochte es, der Liebe des Schülers zur Musik den Boden zu bereiten. Doch fehlte zunächst noch Geduld: »Ich bin Sänger geworden, weil ich zu faul zum Klavierüben war«, sagt Johannes Dunz heute selbstironisch über seinen Weg. Obwohl es eine Phase ernster Zweifel gab, wusste er bereits am Ende seiner Schulzeit: »Ohne Musik kann ich nicht leben.« Doch ausgerechnet in jener Zeit wurde er als derart tauglich für den Wehrdienst befunden, dass ihm alle Türen offen standen: Kampfpilot! Das war jetzt realistisch. Aber zunächst lernte er den neuen Arbeitgeber kennen – beim Wachbataillon, Deutsche Garde. Das hieß: stundenlang Formaldienst, Exerzierübungen, protokollarischer Ehrendienst, Formaldienst, Exerzierübungen, Formaldienst, protokollarischer Ehrendienst … Nur ein Drittel seiner Rekrutenkollegen blieb dabei – und Johannes Dunz: »Man hat viel Zeit zum Nachdenken und lernt Disziplin.« 

Ein nicht unerheblicher Vorteil, wenn man als junger Sänger direkt nach dem Studium in Leipzig bei den Salzburger Festspielen mit Größen wie Plácido Domingo, Juliane Banse und Anna Netrebko auf der Bühne steht. »Man muss üben, üben, üben und braucht eben Geduld«, das sagt Johannes Dunz heute, nach Produktionen in Gera, Leipzig, Dresden, Zürich und zwei erfolgreichen Spielzeiten im Opernstudio der Komischen Oper Berlin. »Als mir Tony in West Side Story angeboten wurde, konnte ich es erst nicht fassen«, er hatte die Inszenierung bereits mit seinem neuen Kollegen Tansel Akzeybek bewundert. Da saß Johannes Dunz noch im Publikum und ahnte nichts von seinem Glück, doch nach Mühen und mit viel Disziplin werden für den Tenor Träume wahr. Denn Johannes Dunz ist mit Spielzeitbeginn 2016/17 Ensemblemitglied an der Komischen Oper Berlin. Und startet durch.

Seine Vorstellungen ...

So03.12.18:00ANATEVKA
Di05.12.19:30ANATEVKA
Mi06.12.19:30ANATEVKA
Sa09.12.19:30ANATEVKA
Sa16.12.19:30ANATEVKA
Do21.12.19:30ANATEVKA
Fr22.12.19:30ANATEVKA
Mi27.12.19:30ANATEVKA
Fr29.12.19:30ANATEVKA
So31.12.14:00ANATEVKA
So31.12.19:30ANATEVKA
So07.01.18:00ANATEVKA
Sa13.01.19:30ANATEVKA
Di20.02.19:30ANATEVKA
Mi21.02.11:00ANATEVKA
Sa03.03.19:30ANATEVKA
So11.03.19:00ANATEVKA
Fr16.03.19:30ANATEVKA
Sa17.03.19:00Blaubart
Sa24.03.19:30Blaubart
Sa31.03.19:30Blaubart
So01.04.19:00ANATEVKA
So22.04.19:00Blaubart
Fr27.04.19:30Blaubart
So29.04.19:00ANATEVKA
Do10.05.18:00Blaubart
So13.05.19:00Blaubart
So20.05.19:00Blaubart
Fr25.05.19:30Blaubart
So10.06.19:00Blaubart
Sa23.06.19:30Carmen
Mi27.06.19:00Carmen
So01.07.19:00Blaubart
Mo02.07.19:30Carmen
Do05.07.19:30Carmen
So08.07.19:00Carmen
Fr13.07.19:30Blaubart
So15.07.19:00ANATEVKA