Sinfoniekonzert 3: Massimo Zanetti,
Mischa Maisky & Yulia Deyneka

20:00 Uhr
Max Bruch Suite nach russischen Volksmelodien op. 79 b (1905)
Romanze für Viola und Orchester F-Dur op. 85
Kol Nidrei für Violoncello und Orchester d-Moll op. 47
Richard Strauss Don Quixote op. 35

Er bringt das Cello zum Singen: Kosmopolit und Ausnahmekünstler Mischa Maisky, gefeierter Meisterschüler der Cello-Legende Mstislaw Rostropowitsch, beweist gemeinsam mit Dirigent Massimo Zanetti und Viola-Virtuosin Yulia Deyneka, dass der »unverbesserliche Romantiker« Max Bruch ganz zu Unrecht lange Zeit im Schatten seiner Zeitgenossen stand. Der Kampf gegen Windmühlen, den Richard Strauss seinem op. 35 zugrunde legte, war Bruchs Schicksal über den Tod hinaus. Wegen seiner Komposition des jüdischen Kol Nidrei von den Nationalsozialisten geschmäht, verschwand sein Werk zunächst fast ausnahmslos in der Versenkung. Bruchs sanfte Harmonik und gefühlvolle Melodik aber sind es wert, gehört zu werden, zumal von einem Meister des »singenden Tons«!
Fr., 26. Januar 2018, 20:00 Uhr

Stab

Dirigent
Massimo Zanetti

Besetzung

Solist ( Violoncello)
Solistin (Viola)
Yulia Deyneka
Orchester der Komischen Oper Berlin