Michael Nagy

Gastsolist (Bartiton)
HEIMAT
Deutschland

STUDIUM
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim, Hochschule für Musik Saarbrücken

PREISE
Internationaler Wettbewerb für Liedkunst der Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart

MEISTERKURSE BEI
Rudolf Piernay, Klaus Arp, Irwin Gage, Georg Grün, Charles Spencer, Cornelius L. Reid, Helmuth Rilling

WICHTIGE DIRIGENTEN
Sir Simon Rattle, Kirill Petrenko, Thomas Hengelbrock, Helmuth Rilling, Paavo Järvi, Alan Gilbert, Christoph Eschenbach, Philippe Herreweghe, Daniele Gatti, Sebastian Weigle, René Jacobs, Lothar Zagrosek, Jonathan Nott, Manfred Honeck, Ádám Fischer, Daniel Harding, Christoph von Dohnányi

WICHTIGE REGISSEURE
Andreas Kriegenburg, Mariusz Trelinski, Stefan Herheim, Christof Loy, David Alden, Sebastian Baumgarten

FESTE ENGAGEMENTS
Komische Oper Berlin, Oper Frankfurt

WICHTIGE PARTIEN ANDERSWO
Titelpartien in Scartazzinis Edward II,Don Giovanni, Owen Wingrave, Eugen Onegin, Il Priginiero, Hans Heiling; Papageno (Die Zauberflöte), Guglielmo (Così fan tutte), Conte Almaviva (Le nozze di Figaro), Hans Scholl (Die weiße Rose), Wolfram (Tannhäuser), Valentin (Faust), Jeletzki (Pique Dame), Marcello (La Bohème), Albert (Werther), Frank/Fritz (Die tote Stadt), Jason (Aribert Reimann: Medea), Dr. Falke (Die Fledermaus), Stolzius (Die Soldaten), Graf Luna (Palestrina), Kurwenal (Tristan und Isolde), Nardo (La finta giardiniera), Morald (Die Feen) an der Deutschen Oper Berlin, Bayerischen Staatsoper München, Oper Frankfurt, bei den Bayreuther Festspielen, Oster- und Pfingstfestspielen Baden-Baden, Salzburger Festspielen, am Opern-haus Oslo, Opernhaus Zürich, Theater an der Wien, Grand Théatre de Genève, Hessischen Staatstheater Wiesbaden, beim Musikfest Stuttgart, Schleswig-Holstein Musik Festival, auf der Schubertiade Schwarzenberg

AN DER KOMISCHEN OPER BERLIN
Anthony Hope (Sweeney Todd), Pantalone (Die Liebe zu drei Orangen) u. a.

Berliner Morgenpost
Volker Blech, 23.01.2018
Tatort Kinderspielplatz
»Ausrine Stundyte ist als Carlotta ein wunderbar wandlungsfähiger Sopran, der alle Schattierungen zwischen Vamp, Verzweifelter und schrill Aufbegehrender herüberbringen kann. Bieito lässt sie am Ende ihren Peiniger ermorden. Was Schreker so nicht im Sinn hatte. Bariton Michael Nagy vermag dem lüsternen Grafen Tamare stimmlich wie darstellerisch ein Format des Herzogs in ›Rigoletto‹ zu geben. Peter Hoare muss hingegen den hadernden Alviano in die tenorale Innerlichkeit zurücknehmen. Das gelingt ihm überzeugend. Die Sängerschar ist bis in die Nebenrollen gut besetzt.«

Bayerischer Rundfunk
Peter Jungblut, 21.01.2018
Teuflischer Garten der Lüste: »Die Gezeichneten« in Berlin
»Unter den Solisten glänzte vor allem Bariton Michael Nagy als maskuliner Draufgänger Graf Andrae, der keine Skrupel kennt, …«
Zur Kritik

Seine Vorstellungen ...