Natacha Le Guen den Kerneizon

Natacha Le Guen de Kerneizon wurde an der École nationale supérieure des Arts décoratifs in Paris ausgebildet und absolvierte ihr Diplom als Bühnenbildnerin 2005. Danach arbeitete sie als Assistentin für die Bühnenbildnerin Chantal Thomas, die regelmäßig mit Laurent Pelly zusammenarbeitet. Hierzu gehören u. a. Les Boréades von Jean-Philippe Rameau an der Opéra de Lyon, Donizettis Der Liebestrank an der Opéra national de Paris, Die Regimentstochter am Royal Opera House in London und Debussys Pelléas et Mélisande im Theater an der Wien. Zusammen mit Chantal Thomas entwarf sie die Ausstattung und die Kostüme für verschiedene Inszenierungen von Mirella Giardelli im Atelier der Musiciens du Louvre, u. a. für Le jeu de la grenouille nach Rameaus Platée und Un roi sans divertissement nach einem Roman von Jean Giono in Grenoble. Ebenso hat Natacha Le Guen de Kerneizon, ebenfalls für Inszenierungen von Laurent Pelly, als Assistentin von Barbara de Limburg gearbeitet, u. a. für Hänsel und Gretel im Rahmen des Glyndebourne-Festivals. Darüber hinaus begann sie ihre Zusammenarbeit mit dem Regisseur Jean-Paul Scarpitta für Inszenierungen von Dido und Aeneas und König Blaubarts Burg an der Opéra de Montpellier. Die Bühnenbilder für Die Zauberflöte am Staatstheater Nürnberg und Philip Glass’ Echnaton am Theater Bonn waren in Zusammenarbeit mit der Regisseurn Laura Scozzi ihre ersten eigenen Arbeiten für die Oper. Für ihre neue gemeinsame Produktion kommt das Team nun mit Semele an die Komische Oper Berlin.