Salon der Komischen Oper Berlin und der Schering Stiftung

Alt, aber sexy?

Über das Älterwerden
Mai 2020
19:30 Uhr

Theorie trifft auf Unterhaltung und Kunst auf Wissenschaft – dieses Mal allerdings nicht im Foyer der Komischen Oper Berlin, sondern live im Netz! Gemeinsam mit der Schering Stiftung und unterstützt von der Unternehmensgruppe Gegenbauer veranstaltet die Komische Oper Berlin das Salongespräche »Alt aber Sexy« mit den beiden Wissenschaflterinnen Prof. Dr. Silke van Dyk (Politische Soziologin, Friedrich- Schiller-Universität Jena), Prof. Dr. Vjera Holthoff-Detto (Chefärztin für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Alexianer-Krankenhaus Hedwigshöhe Berlin) digital. Alter Inhalt trifft auf neue Form!
»Alter ist ein Massaker!«, meint der Autor Philip Roth. Aber was heißt Alter und Altern? Wie leben Senior*innen? Wie werden Senior*innen wahrgenommen und repräsentiert? Was bedeutet es, Teil der Mehrheit einer angeblich alternden Gesellschaft zu sein, die doch immer jugendlich aussehen will? Wie bewerten andere Gesellschaften das Älterwerden? Wie hängen unsere Bilder vom Älterwerden mit medizinischen Erkenntnissen zusammen? Welches Potential, welche Schönheit liegt im Altern? Lauter Fragen, für deren Beantwortung ein Opernhaus, dessen Publikum im Durchschnitt zur »älteren« Generation gehört und das zu einem großen Teil alte, ja uralte Werke spielt, der richtige Ort ist.

Gäste: Prof. Dr. Silke van Dyk (Politische Soziologin, Friedrich- Schiller-Universität Jena), Prof. Dr. Vjera Holthoff-Detto (Chefärztin für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Alexianer-Krankenhaus Hedwigshöhe Berlin); Moderation: Maximilian Hagemeyer und Rainer Simon (Komische Oper Berlin); Cembalo: Lutz Kohl

DANKE

Da wir dieses Format kostenlos anbieten, freuen wir uns über eine Spende für unsere freischaffenden Mitarbeiter*innen.

In Kooperation mit

gefördert von