Christoph Marti

Schauspieler
HEIMAT
Bern/Schweiz

STUDIUM
Konservatorium für Musik und Theater Bern

PREISE
Berliner Kritiker-Preis, Salzburger Stier, B.Z.-Kulturpreis

WICHTIGE DIRIGENTEN
Kai Tietje, Andreas Kowalewitz, Johannes Roloff

WICHTIGE REGISSEURE
Luc Bondy, Helmut Baumann, Bernd Mottl, Vincent Paterson, Robert Lehmeier, Stefan Huber

WICHTIGE ROLLEN ANDERSWO
Albin/ZaZa (La Cage aux folles) am Staatstheater am Gärtnerplatz München, Dolly Levi (Hello, Dolly!) am Stadttheater Bern, Uschi Stahl (Prominentenball) am Residenztheater München, Silva (Die Csárdásfürstin) an der Oper Köln, Emma Weideli-Oggenfussin (Bibi Balú) am Theater St. Gallen, Fürst Basil Basilowitsch (Graf von Luxemburg) am Staatstheater Wiesbaden, als Ursli Pfister im Trio Geschwister Pfister in 12 Programmen und mehreren Soloprogrammen seit 1991

REGIE
Therapie Zwecklos, Im Weißen Rössl am Wolfgangsee in der Bar jeder Vernunft; The Voice of Snow White, Hebbeltheater Berlin; samtliche Geschwister-Pfister-Shows

AN DER KOMISCHEN OPER BERLIN
Clivia Gray (Clivia)
rbb kulturradio
Kai Luehrs-Kaiser, 10.03.2014
Komische Oper Berlin: »Clivia«
»Die Geschwister Pfister machen sich an Nico Dostals Operette – und bringen eine der schönsten Raritäten der letzten Jahre zutage. […] Die Arrangements von Kai Tietje präsentieren das Werk als ironischen Kitsch voller Anmaßung und hochfahrender Grandezza. Super Orchesterleistung!«
Zum Artikel