Julia Katharina Berndt

Bühnenbildnerin
Die aus Hamburg stammende Kostüm- und Bühnenbildnerin Julia Katharina Berndt studierte zunächst Angewandte Theaterwissenschaften an der Universität von London. Ihre theoretischen und praktischen Arbeiten während dieser Zeit befassen sich vor allem mit der Korrelation von Raum und Identität sowie mit den Schnittstellen von Performance-Kunst, Raum-Installation und Zuschauer-Interaktion durch site-specific theatre.

Anschließend machte sie eine Ausbildung zur Kostüm- und Bühnenbildnerin im Motley Theatre Design Course unter Alison Chitty. Sie wurde für den Linsbury Prize for Stage Design nominiert und kam auch in die engere Auswahl.
Sie arbeitete in der freien Londoner Szene u. a. für Edward Bond und Mark Ravenhill, deren Inszenierungen vor allem ortspezifisch und interaktiv/performativ geprägt sind. Ihre Arbeit mit dem Künstlerkollektiv non zero one wurde mit einem Off West End Award ausgezeichnet.

Seit 2012 ist Julia Katharina Berndt wieder in Deutschland ansässig und übernahm Assistenzen für Katrin Brack, Ene-Liis Semper und Stéphane Laimé am Thalia Theater Hamburg sowie an diversen europäischen Opernhäusern (u. a. Zürich und Amsterdam) für Ben Baur. Gleichzeitig entstanden erste eigene Arbeiten in Hamburg, Berlin und Hannover. Seit 2016 ist sie freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin für Oper, Schauspiel und Film. 2017 und 2020 war Julia Katharina Berndt Semifinalistin des Ring Awards. Für ihr Bühnenbild für Nixon in China wurde sie 2018 von der Opernwelt als Nachwuchskünstlerin des Jahres nominiert. Für ihre Kostüme für La divisione del mondo folgte 2019 eine Nominierung für das Kostümbild des Jahres.

An der Komischen Oper Berlin ist sie Bühnenbildnerin für Katja Kabanowa.

Aktuelle Produktionen