Alexander Lewis

Tenor
HEIMAT
Perth/Australien

STUDIUM
Western Australian Academy of Performing Arts, Metropolitan Opera’s Lindemann Young Artist Development Program

MEISTERKURSE BEI
James Levine, Fabio Luisi, John Fischer, Ramon Vargas

DVDs
The Metropolitan Opera Live in HD: Manon, Rigoletto, The Nose, The Merry Widow

WICHTIGE DIRIGENT_INNEN
Alan Gilbert, James Levine, Valery Gergiev, Sir Andrew Davis, Jane Glover

WICHTIGE REGISSEURE
William Kentridge, Michael Mayer, Stephen Wadsoworth, Diane Paulus, Leonard Foglia, Susan Stroman

WICHTIGE PARTIEN ANDERSWO
Titelpartie in The Nose, Borsa (Rigoletto) und Alfred (Die Fledermaus) an der Metropolitan Opera, Flask (Moby Dick) an der Washington National Opera, Tamino (Die Zauberflöte) an der West Australian Opera Company Perth, Gerhard (Gloria: A Pig Tale) an der New York Philharmonic, Ferrando (Così fan tutte) und Vašek (Die verkaufte Braut) an der Metropolitan Opera im Rahmen des Lindemann Young Artist Development Program, Nemorino (L’elisir d’amore), Anthony Hope (Sweeney Todd) an der Opera Australia, Frederick Barret (Titanic – das Musical) für Seabiscuit Productions, Raoul (The Phantom of the Opera) für die Really Useful Company und George (Sunday in the Park with George) an der Victorian Opera Company Melbourne, Brioche (Die lustige Witwe) und Molqi (The Death of Klinghoffer) an der Metropolitan Opera, Enoch Snow (Carousel) an der Houston Grand Opera, Titelpartie in The Nose am Royal Opera House Covent Garden, John Wormley (Crossing) am American Repertory Theater Boston sowie zahlreiche Konzertauftritte

AN DER KOMISCHEN OPER BERLIN
Belmonte (Die Entführung aus dem Serail)
Berliner Morgenpost
Georg Kasch, 4.4.2017
Eine Bühne voller Trampel
»Das Zuhören ist auch bei vielen Solisten eine Freude. Am meisten bei Alexander Lewis, der seinen jugendlichen Grizko mit Leidenschaft und Leidensdruck ausstattet. … Mirka Wagner … als Parasja … [gestaltet] ihre große Arie im dritten Akt … als rauschhafte, euphorisierende Bewegung. Die größte Partie [in Der Jahrmarkt von Sorotschinzi] stemmt Agnes Zwierko ... Ihr gelingt das Kunststück, einerseits szenisch hemmungslos zu übertreiben und gerade dadurch komisch zu sein, andererseits aber auch echtes Mitgefühl einzufordern... «
Zur Kritik
Süddeutsche Zeitung
Julia Spinola, 4.4.2017
Volk grölt, Solisten jammern
»Mussorgskys Musik …, die in [Der Jahrmarkt von Sorotschinzi] streckenweise ebenso bohrend wahrhaftig und eigenwillig klingt wie in seinen Meisterwerken, lohnt die Entdeckung. … Der Generalmusikdirektor der Komischen Oper, Henrik Nánási, schärft am Pult des prächtig spielenden Orchesters die Extreme, der Chor und der Kinderchor der Komischen Oper übertreffen sich, ergänzt vom Vocalconsort Berlin, selbst, und auch die solistischen Partien sind mit Agnes Zwierko als Chiwrja, Jens Larsen als Tscherewik, Mirka Wagner als Parasja und Alexander Lewis als Grizko glänzend besetzt.«
Zur Kritik