Wolfgang Amadeus Mozart

Die Entführung aus dem Serail

Singspiel in drei Aufzügen [1782]
Deutsch
2h 15m ohne Pause
19:30 Uhr
19:30 Uhr
19:30 Uhr
19:30 Uhr
Empfohlen ab 18 Jahren

Mozart knallhart. Calixto Bieito zeigt die Frau als Objekt männlicher Leidenschaften und Begierden bis hin zur brutalen Verstümmelung des weiblichen Körpers. Mittendrin: die absurde Liebe zwischen dem Peiniger und seinem Opfer – und Mozarts Musik als Oase der Menschlichkeit.
Bieitos Skandal-Inszenierung »hat die Leute schwer gepackt und gespalten in Hasser und Fans ... Es mag für manche eine Grenzerfahrung sein, aber es ist auch eine reinigende, karthaisch an die Urgründe des Theaters rührende, die Brutalität in ein Ritual verwandelt, ihm höhere Kunstwahrheit verleiht.« [Die Welt]
Libretto von Christoph Friedrich Bretzner,
bearbeitet von Johann Gottlieb Stephanie d. J.
Fr., 13. April 2018, 19:30 Uhr

Stab

Musikalische Leitung
Inszenierung
Bühnenbild
Alfons Flores
Kostüme
Anna Eiermann
Dramaturgie
Antje Kaiser, Pablo Ley
Video
Rebecca Ringst
Licht
Franck Evin

Besetzung

Bassa Selim
Konstanze
Belmonte
Pedrillo
Osmin
Berliner Zeitung
30.04.2013
Liebe, Sex, Macht, Gewalt, Freiheit
»Die verwickelte Beziehungsgeschichte von fünf Personen unter extremen Bedingungen gerät hier zu einem Meisterstück menschlicher Seelenschau. Die Aufführung, nun erneut im Spielplan, spaltete seit ihrer Premiere die Gemüter und führte zu einer umfangreichen Diskussion über die ästhetischen Grenzen heutigen Musiktheaters.«
zum Artikel
Der Tagesspiegel
Christine Lemke-Matwey, 22.06.2004
Zuletzt befreit uns nur der Tod
»Mozarts Musik, weiß Bieito, schließt das Herz auf. Jetzt das Messer in die Hand zu nehmen, ist keine Frage der Provokation. Sondern eine des Mutes. Und der Kraft. Und der Liebe.«
zum Artikel