Wolfgang Ablinger-Sperrhacke

Gastsolist (Tenor)
HEIMAT
Zell am See/Österreich

STUDIUM
Musikhochschule Wien

CDs
Humperdinck: Hänsel und Gretel, Britten: Peter Grimes (Glyndebourne Label), Schönberg: Gurrelieder (Chandos)

DVDs
Humperdinck: Hänsel und Gretel, Strauss: Der Rosenkavalier, Monteverdi: L’incoronazione di Poppea (Decca Records), Verdi: Falstaff, Wagner: Rheingold (Arthaus Musik), Zimmermann: Die Soldaten, Strauss: Die Liebe der Danae (Euroarts), Strauss: Ariadne auf Naxos, Mozart: Die Zauberflöte, Schönberg: Gurrelieder (Opus arte), Berg: Lulu (Deutsche Grammophon, Bel Air), Berg: Wozzeck (Accentus)

WICHTIGE DIRIGENTEN
Kirill Petrenko, Daniel Barenboim, Franz Welser-Möst, James Conlon, Kent Nagano, Armin und Philippe Jordan, Ingo Metzmacher, Robin Ticciati, Emmanuelle Haïm, Daniele Gatti, Edward Gardner, Antonio Pappano, Hartmut Haenchen, Christoph Eschenbach, Christian Thielemann, Fabio Luisi, Marc Albrecht, Jeffrey Tate, Vladimir Jurowski

WICHTIGE REGISSEUR*INNEN
Robert Wilson, Andreas Homoki, Dieter Bülter-Marell (ehemaliger Assistent von Walter Felsenstein), Simon McBurney, Pierre Audi, Laurent Pelly, Jürgen Flimm, Dmitri Tcherniakov, Andrea Breth, Andreas Kriegenburg, Alvis Hermanis, David McVicar, Günter Krämer, David Pountney, La Fura dels Baus, Barrie Kosky, Robert Carsen, Olivier Py

FESTE ENGAGEMENTS
Landestheater Linz, Theater Basel, Staatstheater am Gärtnerplatz München, seit 1998 freischaffend

WICHTIGE PARTIEN ANDERSWO
Goro (Madama Butterfly), Monostatos (Die Zauberflöte), Hauptmann (Wozzeck), Capito (Mathis der Maler), Mime (Ring des Nibelungen), Vašek (Die verkaufte Braut), Reverend (Peter Grimes), Arnalta (L’Incoronazione di Poppea), Knusperhexe (Hänsel und Gretel), Tanzmeister (Ariadne auf Naxos), Podestà (La finta giardiniera), Valzacchi (Der Rosenkavalier), Cajus (Falstaff), Mime (Rheingold/Siegfried), Pedrillo (Die Entführung aus dem Serail), Josef (Wiener Blut), Trimalcchio (Madernas Satyricon), Uraufführung von Battistellis Divorzio all’italiana, Aegisth (Elektra), Loge (Rheingold), Piet (Le Grand Macabre), Herodes (Salome), Pirzel (Die Soldaten), Prinz/Kammerdiener/Marquis (Lulu), Pollux (Die Liebe der Danae), Ivan (Die Nase) an der Metropolitan Opera, Semperoper Dresden, Staatsoper Unter den Linden, Nederlandse Opera, Wiener Staatsoper, Bayerischen Staatsoper, Wiener Staatsoper, Oper Leipzig, Oper Stuttgart, Opera North, Canadian Opera Company, Opéra National de Paris, Salle Wilfrid-Pelletier/Montreal, im Opernhaus Zürich, Teatro Real Madrid, Teatro alla Scala, Teatro San Carlo di Napoli, Teatro La Fenice, Théâtre des Champs-Élysées, Royal Opera House Covent Garden, beim Glyndebourne Festival, Festival d’Aix-en-Provence, Festival Mozart La Coruña, Luzern Festival, bei den Salzburger Festspielen, Festspielen Baden-Baden, Münchner Opernfestspielen u. a.
Orpheus | dieterdavidscholz.de
Dieter David Scholz, 26.03.2018
Stefan Herheim wagt an der Komischen Oper Berlin den Vergleich mit Felsensteins Steilvorlage
»Wolfgang Ablinger-Sperrhacke ist ein vorzüglicher Blaubart wie aus dem Bilderbuch, Philip Meier ein nobler Graf Oscar, Vera-Lotte Böcker ein entzückendes Zwitschervögelchen von Fleurette ...«
Zur Kritik
RBB Kulturradio
Matthias Käther, 24.03.2018
Jacques Offenbach: »Blaubart«
»… musikalisch ein sehr runder Abend, vor allem dank der Titelpartie, gesungen vom Tenor Wolfgang Ablinger-Sperrhacke, der nicht nur ein wunderbar widerlicher Schurke war, sondern stimmlich fulminant zwischen großer Opern-Koloratur und federleichtem Couplet-Ton wechseln konnte. Eine optisches wie akustisches Vergnügen ersten Ranges war die Hamburgerin Sarah Ferede in der weiblichen Hauptrolle der Boulotte, eine kleine Carmen, der es mitunter etwas an Durchschlagskraft in der Stimme mangelte, aber was zu hören war, erschien mit sehr genußreich und gut phrasiert.«
Zur Radio-Kritik

Seine Vorstellungen

Sa03.11.19:30Blaubart
Sa10.11.19:30Blaubart