Sinfoniekonzert 4: Ainārs Rubiķis und Arabella Steinbacher

In seinem Violinkonzert, das nach eigenem Bekunden »mehr für einen Caruso als einen Paganini« sei, zitiert Erich Wolfgang Korngold zahlreiche Themen aus seinen genreprägenden Filmmusiken. Umrahmt von zwei weltbekannt gewordenen Broadway-Melodien wird das Konzert von einer der führenden Geiger*innen unserer Zeit interpretiert, in deren Spiel die New York Times die »Ausgewogenheit von Lyrik und Feuer« pries. Nach der Pause schwelgt das Orchester der Komischen Oper Berlin unter seinem Generalmusikdirektor dann mit zwei für Sergej Djaghilews Ballets Russes geschriebenen Kompositionen in den spielerischen Melodien und duftigen Klängen des französischen Impressionismus: Debussys »getanztes Gedicht« Jeux und Maurice Ravels längstes Orchesterwerk, Daphnis et Chloé.

Dmitri D. Schostakowitsch Tahiti Trot op. 16 (Tea for two)
Erich Wolfgang Korngold Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35
Richard Rodgers My funny Valentine
Claude Debussy Jeux
Maurice Ravel Daphnis et Chloé, Suiten Nr. 1 und 2

Pressebilder

Honorarfrei nur mit Copyrightangabe
Royalty free only with photographer's credit
Bitte beachten Sie: Alle unsere Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich bei Nennung der Fotograf*innen verwendet werden. Nur dann sind Nutzungen für Ankündigungszwecke und bei besonders gekennzeichneten Fotos auch für Rezensionen und weitergehende Berichterstattung über die Komische Oper Berlin ausnahmsweise honorarfrei.
Urheberrecht und AGB der Bildurheber*innen bleiben von unserem Nutzungsangebot unberührt – bitte wenden Sie sich bei Fragen direkt an die Fotograf*innen! Urheberrechtsverletzungen und nicht vereinbarungsgemäße Verwendungen begründen rechtliche und weitergehende finanzielle Ansprüche.

Freigegeben ausschließlich für Veranstaltungsankündigungen

Pressemappe

Pressemappe (0)