Sinfoniekonzert 3: Massimo Zanetti,
Mischa Maisky & Yulia Deyneka

Werke von Bruch und Strauss

26. Jan 2018, 20 Uhr

Er bringt das Cello zum Singen: Kosmopolit und Ausnahmekünstler Mischa Maisky, gefeierter Meisterschüler der Cello-Legende Mstislaw Rostropowitsch, beweist gemeinsam mit Dirigent Massimo Zanetti und Viola-Virtuosin Yulia Deyneka, dass der »unverbesserliche Romantiker« Max Bruch ganz zu Unrecht lange Zeit im Schatten seiner Zeitgenossen stand. Der Kampf gegen Windmühlen, den Richard Strauss seinem op. 35 zugrunde legte, war Bruchs Schicksal über den Tod hinaus. Wegen seiner Komposition des jüdischen Kol Nidrei von den Nationalsozialisten geschmäht, verschwand sein Werk zunächst fast ausnahmslos in der Versenkung. Bruchs sanfte Harmonik und gefühlvolle Melodik aber sind es wert, gehört zu werden, zumal von einem Meister des »singenden Tons«!

Programm
Max Bruch Suite nach russischen Volksmelodien op. 79 b (1905)
Romanze für Viola und Orchester F-Dur op. 85
Kol Nidrei für Violoncello und Orchester d-Moll op. 47 

Richard Strauss Don Quixote op. 35

Mit
Dirigent Massimo Zanetti
Solist*in Mischa Maisky, Violoncello; Yulia Deyneka, Viola

Pressebilder

honorarfrei nur mit Copyrightangabe
Bitte beachten Sie: Alle unsere Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich bei Nennung der Fotograf*innen verwendet werden. Nur dann sind Nutzungen für Ankündigungszwecke und bei besonders gekennzeichneten Fotos auch für Rezensionen und weitergehende Berichterstattung über die Komische Oper Berlin ausnahmsweise honorarfrei.
Urheberrecht und AGB der Bildurheber*innen bleiben von unserem Nutzungsangebot unberührt – bitte wenden Sie sich bei Fragen direkt an die Fotograf*innen! Urheberrechtsverletzungen und nicht vereinbarungsgemäße Verwendungen begründen rechtliche und weitergehende finanzielle Ansprüche.

Freigegeben ausschließlich für Veranstaltungsankündigungen

Pressemappe

Pressemappe (0)