Sinfoniekonzert 2:
Ainārs Rubiķis, Isabelle Faust und Marie-Elisabeth Hecker

Zum Sinfoniekonzert im Dezember begrüßt das Orchester der Komischen Oper Berlin unter der Leitung seines Generalmusikdirektors Ainārs Rubiķis ein hochkarätiges Musikerinnen-Trio: Violinstin Isabelle Faust und Cellistin Marie-Elisabeth Hecker begegnen einander mit einem herausragenden Werk der Spätromantik: Johannes Brahms’ letztem Orchesterstück, dem Doppelkonzert in a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester. Zuvor erklingt – passend zur Jahreszeit – eine selten zu hörende Suite aus Nikolai Rimski-Korsakows Märchenoper Schneeflöckchen. Und Ensemblemitglied Nadja Mchantaf begibt sich in Maurice Ravels Liederzyklus Scheherazade auf eine verführerische Märchenreise durch 1001 Nacht.

Programm
Nikolai A. Rimski-Korsakow Suite aus der Oper Schneeflöckchen
Maurice Ravel Scheherazade, Liederzyklus op. 41
Johannes Brahms Doppelkonzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102

Pressefotos

Honorarfrei nur bei Copyright-Nennung
Bitte beachten Sie: Alle unsere Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich bei Nennung der Fotograf*innen verwendet werden. Nur dann sind Nutzungen für Ankündigungszwecke und bei besonders gekennzeichneten Fotos auch für Rezensionen und weitergehende Berichterstattung über die Komische Oper Berlin ausnahmsweise honorarfrei.
Urheberrecht und AGB der Bildurheber*innen bleiben von unserem Nutzungsangebot unberührt – bitte wenden Sie sich bei Fragen direkt an die Fotograf*innen! Urheberrechtsverletzungen und nicht vereinbarungsgemäße Verwendungen begründen rechtliche und weitergehende finanzielle Ansprüche.

Freigegeben ausschließlich für Veranstaltungsankündigungen

Pressemappe

Pressemappe (0)