Cendrillon

(Aschenputtel)
Jules Massenet
Conte de Fées in vier Akten [1899]
Libretto von Henri Cain nach dem Märchen
Cendrillon ou La Petite Pantoufle de verre von Charles Perrault

Ab 20. Dezember wieder als Stream-on-Demand verfügbar: Damiano Michielettos märchenhafte Erfolgsproduktion

Die weltbekannte Geschichte vom Aschenputtel in Jules Massenets selten zu hörendem romantischen Klangkosmos interpretiert Regisseur Damiano Michieletto als ganz realen Befreiungsversuch. Zu den Festtagen 2020 wieder als Stream verfügbar!

Jules Massenets Vertonung, uraufgeführt 1899 an der Pariser Opéra-Comique, erlebte nach ihrer Premiere einen Siegeszug über die Welt. Inmitten der Belle Époque traf der seinerzeit erfolgreichste Komponist Frankreichs den Nerv einer Zeit gesellschaftlicher und technischer Umbrüche, in der die Sehnsucht nach kleinen Fluchten aus einer Wirklichkeit, welche die Menschen zunehmend überforderte, ins Unendliche wuchs. Massenet betont die verzauberte, traumhafte Seite der Geschichte und verleiht seinen Märchenfiguren menschliche Züge. In den für die französische Oper der Spätromantik typischen duftigen Orchesterklängen scheinen Aschenputtel und ihr Prinz einer Welt enthoben, die als bloße Karikatur fragwürdig gewordener Normen daherkommt. Barocke Musikformen werden ebenso zitiert wie parodistisch überhöht und vereinen sich mit Lyrismus und romantischer Dramatik zu einem spannenden Musiktheaterrausch.
Wiederaufnahme im Stream
Sonntag, 20. Dez 2020, 19 Uhr

Der Stream ist kostenlos und ist im Anschluss einen Monat lang verfügbar.

Pressebilder

Honorarfrei nur mit Copyrightangabe
Royalty free only with photographer's credit
Bitte beachten Sie: Alle unsere Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich bei Nennung der Fotograf*innen verwendet werden. Nur dann sind Nutzungen für Ankündigungszwecke und bei besonders gekennzeichneten Fotos auch für Rezensionen und weitergehende Berichterstattung über die Komische Oper Berlin ausnahmsweise honorarfrei. Urheberrecht und AGB der Bildurheber*innen bleiben von unserem Nutzungsangebot unberührt – bitte wenden Sie sich bei Fragen direkt an die Fotograf*innen! Urheberrechtsverletzungen und nicht vereinbarungsgemäße Verwendungen begründen rechtliche und weitergehende finanzielle Ansprüche.

Freigegeben für Berichterstattung und Veranstaltungsankündigungen


HD-Videomaterial

Für tagesaktuelle Berichterstattung
Das Passwort, um HD-Videomaterial für die aktuelle Berichterstattung herunterladen zu können, schicken wir Ihnen gerne zu. Bitte schreiben Sie eine E-Mail an presse@komische-oper-berlin.de.
Pressemappe

Pressemappe (0)