Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

Kurt Weill
Oper in drei Akten [1930]
Text von Bertolt Brecht

Kosky inszeniert Brecht/Weill

Mit Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny von Kurt Weill kehrt eines der radikalsten und berühmtesten Musiktheaterwerke des 20. Jahrhunderts in einer Neuinszenierung von Barrie Kosky und unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Ainārs Rubiķis auf die Bühne der Komischen Oper Berlin zurück. Allan Clayton, der zuletzt als Candide am Haus gefeiert wurde und im Frühjahr als Peter Grimes in Madrid triumphierte, wird als Jim Mahoney sein Rollendebüt geben und Ensemblemitglied Nadja Mchantaf wird (im Wechsel mit Alma Sadé) als Jenny Hill zu erleben sein. Weitere Rollen übernehmen unter anderen Nadine Weissmann, Jens Larsen und Tom Erik Lie.


Leokadja Begbick, Fatty, der »Prokurist« und Dreieinigkeitsmoses sind auf der Flucht vor der Polizei. Als ihr Wagen mitten in der Wüste liegenbleibt, gründen sie dort die Stadt Mahagonny. Es soll ihr gelobtes Land sein, ein Ort der Utopie und der unbegrenzten Sünde – denn nichts Geringeres als der Verkauf von Sex und Alkohol soll für den Fluss des Geldes sorgen. Doch wehe, es bleibt kein Geld, um die Zeche zu bezahlen! Diese Erfahrung muss Jim Mahoney machen, der auf der Suche nach Vergnügen und Lebenssinn nach Mahagonny kommt und sich in die Prostituierte Jenny verliebt …


Menschen auf der Flucht, eine leere Wüste, gefüllt mit Träumen und Sehnsüchten, apokalyptische Naturkatastrophen, strenge Regeln und wollüstige Exzesse: Oper und Anti-Oper zugleich, thematisiert Mahagonny die Fallstricke der menschlichen Existenz – getragen und vorangetrieben von der Musik Kurt Weills, die in ihrer Verarbeitung zahlreicher ganz unterschiedlicher Einflüsse und Stilrichtungen ebenso unvergleichlich wie unnachahmlich ist.

Barrie Kosky, Intendant und Chefregisseur der Komischen Oper Berlin, widmet sich in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal dem musiktheatralischen Werk von Kurt Weill und Bertolt Brecht: Nach seinem fulminanten Erfolg mit der Dreigroschenoper am Berliner Ensemble präsentiert er nun seine neue Lesart von Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny. Für die Berliner Neuproduktion kreieren die Bühnenbildner*innen Klaus Grünberg und Anne Kuhn mit Kostümbildner Klaus Bruns eine Bühnenwelt, die jedes Schmuckwerk beiseitelässt und die existenziellen menschlichen Zustände in kaleidoskopischen Bildern offenlegt.
Premiere: Samstag, 2. Okt 2021, 19 Uhr

Pressebilder

Honorarfrei nur mit Copyrightangabe
Royalty free only with photographer's credit
Bitte beachten Sie: Alle unsere Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich bei Nennung der Fotograf*innen verwendet werden. Nur dann sind Nutzungen für Ankündigungszwecke und bei besonders gekennzeichneten Fotos auch für Rezensionen und weitergehende Berichterstattung über die Komische Oper Berlin ausnahmsweise honorarfrei. Urheberrecht und AGB der Bildurheber*innen bleiben von unserem Nutzungsangebot unberührt – bitte wenden Sie sich bei Fragen direkt an die Fotograf*innen! Urheberrechtsverletzungen und nicht vereinbarungsgemäße Verwendungen begründen rechtliche und weitergehende finanzielle Ansprüche.

Freigegeben ausschließlich für Veranstaltungsankündigungen


HD-Videomaterial

Für tagesaktuelle Berichterstattung
Das Passwort, um HD-Videomaterial für die aktuelle Berichterstattung herunterladen zu können, schicken wir Ihnen gerne zu. Bitte schreiben Sie eine E-Mail an presse@komische-oper-berlin.de.
Pressemappe

Pressemappe (0)