29.06.2021

Die Spielzeit 2021/22

Von Musiktheaterklassikern über einen griechischen Mythos im Gewand der Oper des 20. Jahrhun-derts und eine jiddische Musiktheaterrevue bis hin zu neuen Werken: In seiner letzten Saison als Intendant serviert Barrie Kosky ein üppiges Menü mit 11 Neuproduktionen, 8 Sinfoniekonzerten und rekordverdächtigen 14 Wiederaufnahmen, darunter einige der markantesten Inszenierungen seiner Intendanz.

»Diese Spielzeit ist meine letzte als Intendant und Chefregisseur. Wie eine Aufführung so kommt auch meine Intendanz langsam zu einem Ende. Das ist kein Grund für Melancholie, für Nostalgie oder Beweihräucherung, sondern ein ganz natürlicher und notwendiger Vorgang. Aufführungen müssen enden, damit neue, spannende Theateraugenblicke entstehen können. Intendanzen müssen enden, damit neue künstlerische Wege eingeschlagen werden können. So freue ich mich auf diese letzte Spielzeit wie auf eine letzte Szene – ohne Wehmut, sondern mit Neugier und erfüllt von den besonderen Momenten der letzten Jahre. Und ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, drei wichtige Neuproduktionen, die durch die Pandemie in den vergangenen Monaten abgesagt werden mussten, in meine Abschiedssaison zu verschieben«, sagt Intendant und Chefregisseur Barrie Kosky.
Pressemappe

Pressemappe (0)