11.09.2020

»Pierrot Lunaire« – Barrie Kosky inszeniert Dagmar Manzel in einer One-Woman-Show / 30.9.

Eine dunkle Bühne, eine Frau und ihre Stimme, die irgendwo zwischen Singen und Sprechen schwebt, und ein Programm voller vertrackter Rhythmen, irisierender Melodik und ungebändigter Theatralität, das einer singenden, sprechenden und sprechsingenden Solo-Protagonistin höchste Virtuosität abverlangt. In Die sieben Todsünden triumphierte Dagmar Manzel 2012 in der Inszenierung von Barrie Kosky allein auf der leeren Bühne der Komischen Oper Berlin, nun überlässt der Intendant und Chefregisseur für Pierrot Lunaire seiner Muse einmal mehr allein die gesamte Bühne – für eine One-Woman-Show mit drei virtuosen Sprach-Meisterwerken von Arnold Schönberg und Samuel Beckett. Mit Christoph Breidler am Pult des Orchesters der Komischen Oper Berlin vervollständigt ein ausgewiesener Kenner der neueren Musik das Team.
Pressemappe

Pressemappe (0)