Foto: Enrico Nawrath
Foto: Enrico Nawrath
Foto: Enrico Nawrath
Foto: Enrico Nawrath
Foto: Enrico Nawrath
Foto: Enrico Nawrath
Foto: Enrico Nawrath
Foto: Enrico Nawrath
Foto: Enrico Nawrath
Foto: Enrico Nawrath
Foto: Enrico Nawrath

OZ-The Wonderful Wizard

Tanzstück von Giorgio Madia
Musik von Dmitri Schostakowitsch
Staatsballett Berlin
Mit Herz, Verstand und Courage lässt sich einiges erreichen – wenn nicht sogar das Wichtigste. Das erfährt die kleine Dorothy auf ihrer Reise durch das wunderbare Land von Oz, in das sie durch einen schlimmen Sturm gewirbelt wird. Dass sie dort herzlich willkommen ist, hatte sie gar nicht erwartet und noch viel weniger, dass sie in der pfiffigen Vogelscheuche, dem liebenswerten Blechmann und dem vermeintlich feigen Löwen so wunderbare Freunde finden würde. Zusammen haben die vier allerhand Abenteuer zu überstehen, bis sich ihre Wünsche erfüllen. Dass sie zuvor zum Zauberer von Oz gelangen müssen, um ihn um Unterstützung zu bitten, ist Teil der Geschichte, die einzig darum kreist, dass der Weg das Ziel ist, um wirklich anzukommen und nach Hause zu gelangen.
Um den Charme der Geschichte und ihrer Figuren zum Leben zu erwecken, die Dynamik der ungeheuerlichen Abenteuer zu entfesseln und dem Staatsballett Berlin und seinem Publikum einen bezaubernden Theaterabend zu bescheren, wurde Giorgio Madia verpflichtet. Für seine extravagante, poetische wie humorvolle Handschrift ist der italienische Choreograph bekannt und mehrfach international ausgezeichnet worden.

Diese Produktion basiert auf dem amerikanischen Kinderbuch-Klassiker Der Zauberer von Oz von L. Frank Baum und ist hervorragend für einen Besuch mit der ganzen Familie geeignet.

Tanz ist KLASSE! bietet vor allen Vorstellungen von »OZ – The Wonderful Wizard« einen Workshop an, in dem sich die Teilnehmer auf den Ballettbesuch vorbereiten. Es werden die Handlung des jeweiligen Stücks erzählt, einzelne Rollen vorgestellt sowie kurze Tanzszenen einstudiert. Anmeldung unter 030-34 384-166 (Teilnahme nur in Verbindung mit einem Vorstellungsbesuch möglich.)

Für das Publikum wird außerdem zu jeder Vorstellung in der Saison (ausgenommen sind Premieren und Sonderveranstaltungen) 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn eine Einführung im Foyer angeboten, die von Studierenden der Tanzwissenschaft der Freien Universität Berlin erarbeitet und moderiert wird.

Bitte beachten Sie, dass Karten für diese Veranstaltung nicht über die Seite der Komischen Oper Berlin buchbar sind. Buchen Sie hierfür bitte direkt unter www.staatsballett-berlin.de. Vielen Dank!

Weitere Informationen: www.staatsballett-berlin.de 
1 Stunde 30 Minuten

Stab

Choreographie und Inszenierung
Giorgio Madia
Bühne
Cordelia Matthes
Kostüme
Bruno Schwengl
Licht
Franck Evin
Video
fettFilm (Möller und Hinrichs)
Assistentin des Choreographen
Adriana Mortelliti, Alessandra Pasquali
Dramaturgische Mitarbeit
Annegret Gertz

Besetzung

Es tanzen: Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin
Musik: vom Tonträger (Dmitri Schostakowitsch)

Mit der ClassicCard gibt es ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn Tickets zum Festpreis von 8 € (Konzert) bzw. 10 € (Oper, Ballett) - auf den besten verfügbaren Plätzen.
 … das verspricht Sonne, Samba, Lebensfreude! Der Opernball 2015 lässt Sie die winterlichen Temperaturen in Berlin vergessen. Träumen Sie sich zu den Klängen von Samba und Bossa nova gemeinsam mit Barrie Kosky sowie Sängern und Musikern der Komischen OperBerlin auf die sonnige Seite des Erdballs und feiern Sie mit uns auf der Bühne des Opernhauses!
Die Karte für Musiktheaterliebhaber, die die Vorstellungen der Komischen Oper Berlin häufiger besuchen wollen! Bestellen Sie Ihre Karte telefonisch (030/47 99 74 00), wir schicken sie Ihnen gern zu.
Don Juan – der Inbegriff des Verführers inspirierte Mozart zu einer seiner einflussreichsten Opern – frivol, witzig und tiefgründig in einem. Eine Steilvorlage für Herbert Fritsch, den Meister des theatralen Wahnwitzes, dessen hochmusikalischer Inszenierungsstil wie geschaffen ist für dieses »heitere Schauspiel« über tödliche Leidenschaften.
Was ist der »Oper-O-mat«? Ein Frage-und-Antwort-Tool, das Ihnen die Auswahl für einen gelungenen Opernabend erleichtern soll. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren. Und nehmen Sie unsere Auswahl ernst, aber auch nicht zu ernst ...
Auf der Grundlage von Oscar Wildes schaurig-schöner Geschichte über ein altehrwürdiges Schlossgespenst, das in die Jahre gekommen ist, zaubert der Berliner Komponist Marius Felix Lange in seiner Oper eine gruselige Gespenster-Atmosphäre, die Jung und Alt in ihren Bann zieht.
Wo wir noch im Netz unterwegs sind:
Quasselt mit uns auf Facebook
Trällert mit uns auf Twitter
Pixelt mit uns auf flickr
Chillt mit uns auf google +