Kooperationspartner Berlinische Galerie

Bei Vorlage eines Tickets der Berlinischen Galerie erhalten Sie einen 10 €-Rabatt auf alle Vorstellungen* für die Preisgruppen I – III. Gebucht werden können Veranstaltungen im aktuellen und im folgenden Monat. Das auf dem Ticket vermerkte Datum Ihres Ausstellungsbesuchs ist hierbei relevant. Das Angebot gilt nach Verfügbarkeit und ist ausschließlich an der Tageskasse der Komischen Oper Berlin (Unter den Linden 41, Öffnungszeiten: Mo-Sa 11 bis 19 Uhr, So 13 bis 16 Uhr) zu erwerben. 

* Vom Kooperationsangebot ausgenommen sind Premieren, Konzerte, Kinderopern und Sonderveranstaltungen.
Die Berlinische Galerie ist eines der jüngsten Museen der Hauptstadt und sammelt in Berlin entstandene Kunst von 1870 bis heute – mit lokalem Fokus und internationalem Anspruch zugleich.

1975 gegründet, eröffnete das Landesmuseum 2004 in Nachbarschaft zum Jüdischen Museum sein eigenes Haus in einer großzügig umgebauten Industriehalle mit 4.600 qm Ausstellungsfläche. Bildende Kunst – Malerei, Grafik, Skulptur, Multimedia – Fotografie, Architektur und Künstler-Archive formen einen Fundus, aus dem durch interdisziplinäre Verschränkungen spannungsvolle Dialoge entstehen. 

Herausragende Sammlungsbereiche sind Dada Berlin, die Neue Sachlichkeit und Osteuropäische Avantgarde. Die Kunst des geteilten Berlin und der wiedervereinten Metropole bildet einen weiteren Schwerpunkt.
BERLINISCHE GALERIE
Landesmuseum für Moderne
Kunst, Fotografie und Architektur
Stiftung Öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin

Tel +49 (0)30-789 02-600
Fax +49 (0)30-789 02-700

Fernab kultureller Klischees stellt Sebastian Baumgarten seine Carmen in ein zeitgenössisches Spanien, an dessen Bild der Putz blättert. 
Der Mai an der Komischen Oper Berlin steht ganz im Zeichen Wolfgang Amadeus Mozarts. 
Intendant und Chefregisseur Barrie Kosky ist Regisseur des Jahres 2014! 
Barrie Koskys umjubelte, mit dem wichtigsten britischen Theaterpreis, dem Laurence Olivier Award, ausgezeichnete Produktion ist in einer Neueinstudierung nun auch an der Komischen Oper Berlin zu erleben. 
»Jede Aufführung eine Premiere!« lautete das Credo von Komische Oper-Gründer Walter Felsenstein. Deshalb feiern wir auch die Wiederaufnahme einer Produktion wie eine Premiere: mit Gastvorträgen ausgewiesener Wissenschaftler passend zum Thema jeweils 45 Minuten vor der Aufführung
Die einzige Oper des visionären Tonkünstlers Bernd Alois Zimmermann ist eine Ikone des zeitgenössischen Musiktheaters, die alle Grenzen des Genres zu sprengen scheint. 
Wo wir noch im Netz unterwegs sind:
Quasselt mit uns auf Facebook
Trällert mit uns auf Twitter
Pixelt mit uns auf flickr
Chillt mit uns auf google +