Oscar Straus

Eine Frau, die weiss, was sie will!

MUSIKALISCHE KOMÖDIE IN ZWEI AKTEN
Am legendären Metropol-Theater, der heutigen Komischen Oper Berlin, feierte Oscar Straus’ spritziges Meisterwerk 1932 mit Fritzi Massary in der Hauptrolle seine umjubelte Uraufführung. Nun kehrt das kammerspielartige Operettenschmuckstück zurück »nach Hause« – als verrückte Tour de force des Operetten-Dream-Teams Dagmar Manzel und Max Hopp, die dabei in gleich 30 verschiedene Rollen schlüpfen …
Jan '15
Fr
Feb '15
Do
So
Mär '15
So
Apr '15
Fr
Sinfoniekonzert 4

Baiba Skride und Henrik Nánási

WERKE VON JOHANNES BRAHMS UND BÉLA BARTÓK
Mit der lettischen Violinvirtuosin Baiba Skride, die mit Anfang 30 bereits zu den ganz Großen ihres Fachs gehört, und Bartók-Kenner Henrik Nánási am Pult des Orchesters der Komischen Oper Berlin widmen sich zwei Vollblutmusiker bevorzugten Kernstücken ihres Repertoires.
Paul Abraham

Ball im Savoy

Operette in zwei Akten
»Dieser Abend wird Kult! (…) Es stimmt einfach alles: Sänger, Bühne, Kostüme, eine mitreißend temporeiche Inszenierung aus der Hand des Intendanten!« [FAZ]
Jan '15
Sa
Sa
Sa
Mi
Feb '15
Di
Sa
So
Sa
Fr
Mär '15
Mi
Fr
Sa
Apr '15
Mo
Claudio Monteverdi / Elena Kats-Chernin

Orpheus

Favola in Musica in einem Prolog und fünf Akten
»Eine sehr verspielte, sexy, aber trotzdem hochkonzentrierte Inszenierung für alle Altersklassen«  [Die Zeit]
Feb '15
Sa
So
Mär '15
Fr
So
Jacques Offenbach

Die schöne Helena

OPÉRA BOUFFE IN DREI AKTEN
Monty Python à la française – das ist Jacques Offenbach, der Vater der Operette und Meister des abgedrehten Musiktheaters. Barrie Kosky zeigt in seiner opulenten Inszenierung der urkomischen Antiken-Travestie, was neben großen Stimmen an umwerfender Spiellust im Ensemble der Komischen Oper Berlin steckt.
Okt '14
Sa
Fr
So
Sa
Nov '14
Sa
Sa
So
Dez '14
Do
Mi
Jan '15
Fr
So
Fr
Feb '15
So
Jul '15
Fr
So
Wolfgang Amadeus Mozart

Die Zauberflöte

Oper in zwei Aufzügen
Der Sensationserfolg der vergangenen Spielzeit ist zurück! Nichts ist unmöglich in der Zauberflöte an der Komischen Oper Berlin. »Ein echtes Opern-Happening!« [B.Z.] 
Sep '14
Fr
Do
Sa
Sa
So
Okt '14
Do
Sa
So
Sa
Fr
Nov '14
Fr
Dez '14
Mi
Fr
Fr
Jan '15
Fr
Do
Feb '15
Fr
Sa
Mär '15
Fr
Apr '15
Fr
Sa
Mai '15
Sa

Drei »Stolpersteine« für Mitarbeiter des Metropol-Theaters

Vor der Komischen Oper Berlin erinnern demnächst drei »Stolpersteine« im Rahmen des Kunstprojektes von Gunter Demnig an Opfer der NS-Zeit. Am Freitag, 30. Januar 2015, 18.30 Uhr, verlegen Gunter Demnig und Intendant und Chefregisseur Barrie Kosky vor dem Eingang der Komischen Oper Berlin in der Behrenstraße drei der Messing-Gedenktafeln. 

»Für ein weltoffenes Land!«

Wir unterstützen eine Initiative der Dresdner Intendantenrunde! Mit großer Sorge blicken wir auf die Demonstrationen, die seit einigen Wochen regelmäßig in Deutschland stattfinden!

Zwei Einakter der 1920er Jahre

An diesem Abend wird das Konzerthaus zu einem ausgelassenen Vergnügungstempel der Zwanziger Jahre, denn in der Opernfarce »Triple-Sec. Die Sünde des Lord Silverside« des amerikanischen Komponisten Marc Blitzstein feiern die Protagonisten exzessiv und ausgelassen. Eine Kooperation des Konzerthauses Berlin und der Komischen Oper Berlin.

Wiederaufnahme: Ball im Savoy

Eine der schillerndsten Jazz-Operetten der Weimarer Republik feierte 2013 nach über 80 Jahren ein triumphales Comeback an der Komischen Oper Berlin in der Inszenierung von Barrie Kosky - Ball im Savoy kommt zurück am 10. Januar 2015!

»Kunst der Oberfläche«: Operettensymposium

Die Operette genoss und genießt auch heute noch in der Musiktheaterpraxis einen mitunter zweifelhaften Ruf – zu leicht, zu albern, zu kitschig und vor allem zu oberflächlich.  Unter dem Titel »Kunst der Oberfläche  - Operette zwischen Bravour und Banalität« wird beim Operettensymposium die Rolle der Kunstform diskutiert.

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über Premieren und Neuigkeiten der Komische Oper Berlin informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter.

Komische Oper Magazin

Mit unserem Magazin wollen wir Ihnen einen Einblick in unsere tägliche Arbeit geben und sie begeistern für Oper, Musical und Operette …

M
D
M
D
F
S
1 2 3
4
5 6 7 8
9
10
11
12
13 14 15 16
17
18
19
20 21 22
23
24
25
26
27 28
S
Sonntag 01.02.2015
11:00 - 17:00
31. Januar bis zum 2. Februar 2015
18:00
Opéra bouffe in drei Akten (1864)
Montag 02.02.2015
11:00 - 23:00
31. Januar bis zum 2. Februar 2015
18:30
In Zusammenarbeit mit der TheaterGemeinde Berlin
19:30
Operette in drei Akten (1933)
Dienstag 03.02.2015
19:30
Operette in zwei Akten (1932)
Donnerstag 05.02.2015
19:30
Musikalische Komödie in zwei Akten (1932)
Freitag 06.02.2015
20:00
Werke von Johannes Brahms und Béla Bartók
Samstag 07.02.2015
16:00
Blick hinter die Kulissen des Opernhauses
19:30
Operette in zwei Akten (1932)
Sonntag 08.02.2015
14:00
Die Abteilung Maske. Wie lange dauert es, eine Glatze zu schminken?
18:00
Musikalische Komödie in zwei Akten (1932)
Freitag 13.02.2015
21:00
Im Rahmen der
65. Internationalen Filmfestspiele Berlin
Samstag 14.02.2015
16:00
Blick hinter die Kulissen des Opernhauses
17:00
Kulinarischer Opernbesuch
19:30
Favola in musica in einem Prolog und fünf Akten (1607/2012)
Sonntag 15.02.2015
10:00, Foyer
18:00
Operette in zwei Akten (1932)
Montag 16.02.2015
18:30
In Zusammenarbeit mit der TheaterGemeinde Berlin
Freitag 20.02.2015
16:00
Blick hinter die Kulissen des Opernhauses
19:30
Große Oper in zwei Aufzügen (1791)
Samstag 21.02.2015
16:00
Die Kostümabteilung. Von der Figurine bis zum maßgeschneiderten Kostüm.
19:30
Operette in zwei Akten (1932)
Sonntag 22.02.2015
18:00
Favola in musica in einem Prolog und fünf Akten (1607/2012)
Freitag 27.02.2015
16:00
Blick hinter die Kulissen des Opernhauses
19:30
Operette in zwei Akten (1932)
Samstag 28.02.2015
16:00
Die Abteilung Maske. Wie lange dauert es, eine Glatze zu schminken?
19:30
Große Oper in zwei Aufzügen (1791)

Der Ball im Savoy geht weiter ab 10. Januar 2015: mit glänzenden Shownummern und einer verrückten Handlung rund um ein frisch vermähltes Liebespaar...
 … das verspricht Sonne, Samba, Lebensfreude! Der Opernball 2015 lässt Sie die winterlichen Temperaturen in Berlin vergessen. Träumen Sie sich zu den Klängen von Samba und Bossa nova gemeinsam mit Barrie Kosky sowie Sängern und Musikern der Komischen OperBerlin auf die sonnige Seite des Erdballs und feiern Sie mit uns auf der Bühne des Opernhauses!
Die Geschwister Pfister sind zum ersten Mal auf der Bühne eines Berliner Opernhauses zu erleben, in Nico Dostals bekanntester, 1933 im Theater am Nollendorfplatz uraufgeführter Operette.
Zu leicht, zu albern, zu kitschig, zu oberflächlich? Vom 31. Januar bis zum 2. Februar wird an der Komischen Oper Berlin über die Qualität der Operette diskutiert!
Gutscheine
Mit einem Geschenkgutschein liegen Sie immer richtig! Komische Oper Berlin-Gutscheine können Sie an unserer Theaterkasse oder telefonisch unter 030/47 99 74 00 erwerben.
Don Juan – der Inbegriff des Verführers inspirierte Mozart zu einer seiner einflussreichsten Opern – frivol, witzig und tiefgründig in einem. Eine Steilvorlage für Herbert Fritsch, den Meister des theatralen Wahnwitzes, dessen hochmusikalischer Inszenierungsstil wie geschaffen ist für dieses »heitere Schauspiel« über tödliche Leidenschaften.
Wo wir noch im Netz unterwegs sind:
Quasselt mit uns auf Facebook
Trällert mit uns auf Twitter
Pixelt mit uns auf flickr
Chillt mit uns auf google +